Bodenproben

Die Erstellung von Bodenproben zählt seit August 2014 zu den Dienstleistungen des Maschinenrings. Hierbei wird der Boden auf die Grundnährstoffe Phosphor, Kali, Magnesium und den pH-Wert untersucht. Das Ergebnis bildet die Grundlage für eine praxisorientierte und gezielte Düngung.

Durch die Düngeverordnung wird vorgeschrieben, dass alle Ackerschläge ≥ 1 ha alle 6 Jahre auf Phosphat untersucht werden müssen. In der Praxis hat sich jedoch die Grundbodenuntersuchung einmal im Rahmen der Fruchtfolge (alle 3 bis 4 Jahre) durchgesetzt!

Für die Bodenprobenentnahmen setzt der Maschinering einen Suzuki "Jimny" mit dem Bodenprobenentnahmegerät "N 2012" der Firma Nietfeld ein. Durch die Breitbereifung des Fahrzeugs wird der Bodendruck auf ein sehr geringes Maß reduziert. Der Analysehorizont beläuft sich auf eine maximale Tiefe von 30 cm. Neben der Erfassung von Grundbodenproben ist ebenfalls eine Humusbestimmung möglich.

Der Maschinenring Rheinland-West bietet ein Komplettpaket an, dass folgende Punkte umfasst:

  • Probenentnahme (20 Einstiche / Probe)
  • Bodenanalyse
  • Düngeplanung
  • Beratung

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Kontakt

Geschäftsstelle:
Prämienstr. 1
52445 Titz - Ameln

Tel.: 02463-905988
Fax: 02463-905994

Mail: info@mr-rheinland-west.de